5 Anzeichen einer Zahnfleischerkrankung

Ohne Zweifel können Zahnfleischerkrankungen als das dringendste und häufigste Mundgesundheitsproblem bezeichnet werden, mit dem Erwachsene in den Vereinigten Staaten konfrontiert sind. Das Problem wird jedoch oft nicht diagnostiziert, weil die Menschen entweder keine regelmäßigen zahnärztlichen Untersuchungen erhalten oder die Anzeichen dafür nicht erkennen, dass sie ein Problem haben.

Zahnfleischerkrankungen sind auch eine der größten Bedrohungen für Ihre Zahngesundheit, daher ist es unglaublich wichtig, eine Diagnose zu erhalten und mit einem Zahnarzt zusammenzuarbeiten, um Ihr Zahnfleisch zu schützen. Hier ist ein genauerer Blick auf die Prävalenz von Zahnfleischerkrankungen sowie einige Anzeichen dafür, dass Sie möglicherweise Probleme haben, auf die Sie achten sollten.

Wie häufig ist Zahnfleischerkrankung?

Laut den Centers for Disease Control and Prevention leiden hierzulande 47,2 Prozent der Menschen über 30 an Parodontitis. Die Prävalenz von Zahnfleischerkrankungen bei Personen über 65 Jahren beträgt bis zu 70,1 Prozent. Männer werden häufiger diagnostiziert als Frauen, und Raucher können ebenfalls einem höheren Risiko ausgesetzt sein.

Ein Blick auf die Symptome von Zahnfleischerkrankungen

1. Rotes oder geschwollenes Zahnfleisch

Dies ist oft das erste Anzeichen einer Zahnfleischerkrankung, aber das Problem wird leicht abgetan, da es nicht relevant ist. Selbst wenn Sie etwas sehr Salziges essen oder eine übermäßige Ansammlung von Bakterien im Mund haben, kann sich Ihr Zahnfleisch entzünden. Wenn das Problem jedoch weiterhin besteht, ist es an der Zeit, mit einem Zahnarzt zu sprechen.

2. Schlechter Geschmack oder Mundgeruch

Zahnfleischerkrankungen werden direkt durch überschüssige Bakterien im Mund verursacht. Diese Bakterien bilden eine Filmschicht auf den Zähnen und Zahnstein sammelt sich unter dem Zahnfleischrand. Leider sind diese Bakterientaschen schwer zu erreichen, egal wie viel Sie bürsten oder Zahnseide verwenden. Dies führt oft zu einem schlechten Geschmack oder Mundgeruch.

3. Zahnfleischbluten

Das Zahnfleisch jedes Menschen kann irgendwann bluten, selbst bei etwas so Einfachem wie aggressivem Zähneputzen. Wenn Sie jedoch anhaltende Probleme mit Zahnfleischbluten haben, ist dies ein guter Hinweis darauf, dass Ihr Zahnfleisch aufgrund einer Parodontitis entzündet und weich ist.

4. Schrumpfendes Zahnfleisch

Wenn eine Zahnfleischerkrankung unbehandelt bleibt, kann sich das Weichgewebe, das die Basis Ihrer Zähne schützt, verschlechtern. Dadurch sieht das Zahnfleisch oft so aus, als ob es sich von den Zähnen löst oder sogar schrumpft.

5. Zähne, die sich locker anfühlen

Lockere Zähne sind nie etwas zu ignorieren. Dies bedeutet oft, dass die Zahnfleischerkrankung so weit fortgeschritten ist, dass das Zahnfleisch Ihre Zähne nicht mehr so ​​tragen kann, wie es sollte. Während diese Art von Symptom beängstigend sein kann, kann das Problem mit einer Behandlung von Zahnfleischerkrankungen angegangen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.