5 Komplikationen von Zahnimplantaten und Möglichkeiten, sie zu überwinden

Obwohl Zahnimplantate ein routinemäßiger chirurgischer Eingriff sind und recht erfolgreich durchgeführt werden, wenn sie von einem Prothetiker durchgeführt werden, können manchmal Komplikationen auftreten. Diese Komplikationen sind selten, aber glücklicherweise gibt es Lösungen für all diese Probleme.

1. Den Verarbeitungsbereich nicht sauber halten

Die Reinigung ist nach einer Zahnimplantatoperation wichtig. Auch wenn Implantate nicht Ihre natürlichen Zähne sind, müssen sie dennoch geschützt werden. Sie werden nicht brechen oder verrotten, aber eine Infektion ist sicherlich möglich.

Indem Sie Zähne putzen, Zahnseide verwenden und Routinereinigungen mit Ihrem Zahnarzt vereinbaren, können Sie einige der Probleme vermeiden, die durch die Vernachlässigung von Zahnimplantaten entstehen. Wenn Sie sie unmittelbar nach der Operation vernachlässigen, können Sie sich nicht nur infizieren, sondern auch Knochenschwund und schließlich den Verlust Ihres Implantats verursachen.

2. Knochendichtemangel

Ein erfolgreiches Implantat erfordert ausreichend Knochen, um es auf allen Seiten zu umgeben. Wenn Sie einen Knochenmangel haben, kann Ihr Implantatchirurg Sie beraten, ob bei Ihnen chirurgische Komplikationen auftreten werden. Glücklicherweise bietet FastNewSmile eine Zygoma-Implantat-Chirurgie an, die es Menschen mit Knochenschwund ermöglicht, von einer Zahnimplantat-Chirurgie zu profitieren.

3. Ihr Implantat wird durch Mikrobewegungen beeinträchtigt

Um die Integration des Implantats in Ihrem Mund zu gewährleisten, ist es zwingend erforderlich, dass Ihr Zahnimplantat für eine Weile bewegungslos bleibt. Die Einheilzeit von Zahnimplantaten beträgt ca. 17 Wochen. Während dieser Zeit formt sich der Knochen um, um das Implantat erfolgreich zu halten.

Mikrobewegungen können sehr schmerzhaft sein und bedeuten, dass Ihre Investition gescheitert ist. Dieses Problem wollen Sie um jeden Preis vermeiden. Stellen Sie nach Ihrer Implantatoperation sicher, dass Ihr Arzt Sie darüber berät, welche Lebensmittel Sie vermeiden und welche Verfahren Sie während Ihrer Genesung befolgen sollten.

4. Vorerkrankungen

Selbst wenn Sie über die richtige Knochenstruktur verfügen, um ein Implantat an Ort und Stelle zu halten, können vorbestehende Erkrankungen Sie manchmal aufgrund von Beeinträchtigungen der Heilung von einer Operation abhalten.

Obwohl dies nicht absolut ist, können diese Bedingungen Ihr Implantat daran hindern, richtig einzuheilen:

  • Krebs
  • unkontrollierte Zahnfleischerkrankungen
  • Diabetes
5. Belastung von Zahnimplantaten

Selbst wenn das Implantat in den Knochen eingesetzt wird, kann es belastend werden und Probleme verursachen, die zu Knochenschwund und Infektionen führen. Glücklicherweise kann dies während der Behandlungsplanungsphase Ihres Verfahrens vermieden werden. Überprüfen Sie die Behandlungsempfehlungen Ihres Arztes und arbeiten Sie mit ihm zusammen, um sicherzustellen, dass das Implantat, das er für Ihre Operation verwendet, richtig sitzt und jeglichen Druck auf Ihre Knochen reduziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.