Wie wirkt sich Zucker auf Ihre Zähne aus?

Schon als kleine Kinder lernen wir, dass Zucker nicht gut für die Zähne ist. Es ist jedoch nicht immer klar, warum dies so ist. Es stellte sich heraus, dass Bakterien der Übeltäter waren. Was sollten Sie mehr darüber wissen, wie sich Zucker auf Ihre Zähne auswirkt?

Viele Dinge passieren in deinem Mund

Insbesondere ist Ihr Mund voller Bakterien. Sie dienen oft einem Zweck – um Nahrung und Abfall zu zerkleinern. Auf diese Weise tragen sie zur Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch bei.

Es gibt einige zerstörerische Arten von Bakterien da draußen. Wie viele Systeme im Körper bekämpfen gute Bakterien schlechte und halten beide Seiten in Schach. Aber das hält schädliche Bakterien nicht davon ab, sich von Zucker zu ernähren.

Wie wirkt sich Zucker auf Bakterien aus?

Einige Bakterien im Mund ernähren sich von Zucker. Dabei produzieren sie eine Säure, die den Zahnschmelz angreifen kann. Speichel baut kleine Mengen Säure ab, bevor es zu einem Problem wird.

Wenn Sie viel Zucker essen, haben die Bakterien mehr zu ernähren, was zu mehr Säure führt. Wenn es die Menge überschreitet, die der Speichel wegspülen kann, bleibt es in Form von Plaque an den Zähnen haften.

Der ständige Zyklus von Säureangriffen auf Ihre Zähne verursacht einen Verlust von Mineralien im Zahnschmelz; Diese Säure schwächt und zerstört den Zahnschmelz im Laufe der Zeit, was zu Karies und Hohlräumen führt.

Wenn die Kavität nicht behandelt wird, kann sie sich in die tieferen Schichten des Zahns ausdehnen und Beschwerden und möglicherweise Zahnverlust verursachen. Zahnschmerzen, Schmerzen beim Kauen und Empfindlichkeit gegenüber süßen, heißen oder kalten Speisen und Getränken sind alles Anzeichen von Karies.

Zucker verändert den pH-Wert des Mundes

PH ist eine Skala, die misst, wie sauer oder basisch etwas ist, beispielsweise in der Umgebung im Mund. Zucker stört dort den natürlichen pH-Wert, weil Bakterien sich von Zucker ernähren und Säure produzieren, die einen Übergang von einem normalen zu einem saureren pH-Wert schafft. Dieses Ungleichgewicht lädt mehr schädliche Bakterien in den Mund ein. Zucker auf diese Weise zu essen, zieht die falschen Bakterien an.

Sind alle Zucker gleich?

Zucker bedeutet normalerweise genau das, was es klingt – Süßigkeiten, Limonade, süße Energy-Drinks und Saft. Zucker kann auch Kohlenhydrate aus verarbeiteten Lebensmitteln wie Kartoffelchips oder Crackern bedeuten.

Konzentrieren Sie Ihre Ernährung für einen gesünderen Mund auf:

  • Vollkorn
  • frische Früchte
  • Gemüse
  • Molkerei

Diese Lebensmittel reduzieren die Menge an Zucker, die Sie essen, und liefern Nährstoffe, die helfen, Zähne und Zahnfleisch gesund zu halten. Beispielsweise hilft Kalzium in Milchprodukten, den Zahnschmelz zu stärken.

Der Verzehr von frischem Obst und Gemüse, insbesondere roh, regt Ihren Körper auch an, mehr Speichel zu produzieren. Dies wird dazu beitragen, Bakterien von Säure zu befreien und die Bildung von Plaque zu verhindern.

Wenn Sie gelegentlich ein zuckerhaltiges Getränk bevorzugen, sollten Sie es durch einen Strohhalm trinken. Dadurch wird der Zucker aus den Zähnen entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.