Zahnpflege: 5 Folgen Unbehandelter Karies

Das Vorhandensein einer Karies hängt von drei Begleitfaktoren ab: Zahnbelag, Nahrung und Untergrund. Zahnbelag enthält Bakterien, die den Zahnschmelz angreifen und Karies verursachen, und ernährt sich von Speiseresten. Lebensmittel sind mehr oder weniger aggressiv: Limonaden und Säfte zum Beispiel sind sehr sauer und neigen dazu, den Zahnschmelz zu schwächen. Schließlich spielt auch das Gelände eine wichtige Rolle, da wir nicht alle die gleiche Qualität und Dicke des Zahnschmelzes haben. Unabhängig davon, hat sich die Karies erst einmal festgesetzt, kann sie unbehandelt mehr oder weniger schwerwiegende Folgen haben.

1 – KARIES WIRD BESCHÄDIGT, WENN SIE NICHT BEHANDELT WERDEN

Sobald sich die Kavität zu setzen beginnt, greift sie den Zahnschmelz oberflächlich an und wird völlig schmerzfrei. In diesem Stadium kann nur ein Zahnarzt sie erkennen. Dieser Schritt ist reversibel, da die Bestandteile des Speichels den Zahnschmelz vollständig revitalisieren können.

2 – BILDUNG EINES LOCHS IM ZAHN MIT DER UNBEHANDELTEN KAVITÄT

Wenn die Zähne nicht ausreichend gereinigt werden, wenn Zahnbelag Karies entstehen lässt, entsteht ein Loch im Zahnschmelz und setzt sich fester ab. Dies ist, wenn Dentin betroffen ist. Der Zahn wird empfindlich gegen Hitze, Kälte, Säure und Süßes. Um das Fortschreiten der Kavität zu stoppen, muss unbedingt ein Zahnarzt konsultiert werden, damit er den Zahn mit Hilfe einer Füllung reparieren kann.

3 – DIE PULPA IST BEEINTRÄCHTIGT UND VERURSACHT SCHWERE ZAHNSCHMERZEN, DIE DURCH UNBEHANDELTE KARIES VERURSACHT WERDEN.

Ohne das Eingreifen des Zahnarztes breitet sich die Kavität aus, bis sie die Pulpa erreicht: Der Schmerz ist scharf und stark und die Devitalisierung wird dringend. In diesem Stadium kann die Pulpa gereizt und infiziert werden, was oft zu einem sehr schmerzhaften Abszess führt. Eine Wurzelkanalbehandlung ist eine wirksame Lösung, um die Ausbreitung von Bakterien zu stoppen und Schmerzen zu lindern. Als endgültige Restauration ist oft eine Krone erforderlich.

Ohne sie verschwinden Pulpennekrose und Schmerzen, was Patienten in die Irre führen kann (sie denken, dass ihre Zahnschmerzen von selbst verschwinden und gehen nicht zum Zahnarzt). Schmerzfreiheit bedeutet leider nicht, dass das Zahnproblem vorbei ist, ganz im Gegenteil.

4 – PERIAPISCHE INFEKTION UNBEHANDELTER KARIES ZERSTÖRT WEIBLICHES UND UMGEBENDES GEWEBE.

Wenn der Patient sich nicht selbst behandelt, wandern die Bakterien zur Zahnspitze und dringen nach dem Angriff auf die Pulpa in das angrenzende Gewebe ein; Dies wird als periapikale Infektion bezeichnet. Diese Infektion ist viel schmerzhafter als Zahnschmerzen und erfordert eine Zahnextraktion.

5 – EINE REFLEXION VON UNBEHANDELTER KARIES IST EINE INFEKTION, DIE SICH UM DEN GANZEN KÖRPER BREITET.

Eine Kariesinfektion breitet sich leider auf Augen, Lunge, Herz, Gelenke, Nieren usw. aus. durch Blutgefäße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.